Ehestorfer Heuweg

shutterstock_107811065In unserer sozialtherapeutischen Wohngruppe Ehestorfer Heuweg leben bis zu neun Kinder und Jugendliche von 10 bis 21 Jahren, die aufgrund von traumatischen Lebenserfahrungen mit psychischen Problemen zu kämpfen haben.

Das Team aus  PsychologInnen, SozialpädagogInnen und ErzieherInnen arbeitet im Schichtdienst, so dass eine Betreuung rund um die Uhr gewährleistet ist.  Die Kinder und Jugendlichen bekommen persönliche Bezugspersonen. Alle Kinder und Jugendlichen haben ein eigenes Zimmer.

Die Zusammenarbeit mit den Eltern und anderen Familienangehörigen ist uns sehr wichtig. Wir möchten das  Familiensystem und die Einzelnen dazu anregen, ihre Einflüsse auf die Beziehungen und das Miteinander zu reflektieren. Gemeinsam sollen neue Lösungen zur Konfliktbewältigung gefunden werden. Die eigene Biographie und Familiengeschichte verstehen zu lernen, kann dabei sehr hilfreich sein. Bei Bedarf bieten wir deshalb eine systemische Familienberatung oder Therapie an.

Wir kooperieren unter anderem mit Kinder- und Jugendpsychiatrien und niedergelassenen PsychotherapeutInnen. Darüberhinaus sind wir mit Praxen für Ergotherapie und Trägern der beruflichen Rehabilitation vernetzt.

Wir verfügen über räumliche Möglichkeiten, die Jugendlichen schrittweise in eine selbständigere Versorgung zu begleiten.

Für Kinder und Jugendlichen, die Ängste vor der Schule oder größeren Gruppen entwickelt haben, stehen  Plätze in unserem Schul- und Beschäftigungsangebot „SchuB“ (weitere Informationen) zur Verfügung, die bereits im Entgelt der Einrichtung enthalten sind und eine Vollzeitbeschulung ermöglichen. Es gibt eine enge Zusammenarbeit zwischen den MitarbeiterInnen der Wohngruppe und des Schul- und Beschäftigungsangebotes.