Aktuelles

    Ein herzliches Dankeschön an den Schützenverein Marmstorf von 1897 e.V. für eine Spende von sagenhaften 1.015,00€

    Rainer Rißmann und Ann-Kathrin Kaiser (vorne), Sebastian Winter (mitte), Fritz Kübler (links) und Helmut Franke (rechts).

    Trotz der Einschränkungen rund um die Corona-Maßnahmen haben wir es – mit entsprechenden Sicherheitsvorkehrungen für alle Beteiligten – einrichten können, das Schützenkönig*innenpaar Sebastian und Ronja Winter sowie den Vorstand Helmut Franke und Fritz Kübler des Schützenverein Marmstorf von 1897 e.V. im Margaretenhort zu empfangen.

    Gemeinsam mit unserem Geschäftsführer Rainer Rißmann und unserer Teamleitung der intensivbetreuten Wohngemeinschaft „die mutigen Kapitäne“ Ann-Kathrin Kaiser wurde uns bei Kaffee und Kuchen in einem entspannten, amüsanten und geselligen Rahmen ein Scheck im Wert von sagenhaften 1.015,00€ überreicht.

    Dank der traditionsreichen 20. Teichwette auf dem Feuerteich in Marmstorf am 25.01.2020 kam die Spendensumme aus dem Wetteinsatz des Schützenkönigs Sebastian Winter gegen seinen Wettpartner Lotto King Karl sowie den Einnahmen zusammen. Unser Dank gilt ebenso den zahlreichen Helfer*innen an Ständen und Buden als auch den Taucher*innen und Feuerwehrleuten, die bei knackigen kalten Temperaturen für die Sicherheit der beiden Wettpaten gesorgt haben. Hinzu kam ein Besucher*innenrekord von rund 3000 Menschen, die bei ausgelassener Stimmung die Spendeneinnahmen ankurbelten.

    Die Unterstützung von 1.015,00€ geht an unsere intensivbetreute Wohngemeinschaft „die mutigen Kapitäne“, wo den insgesamt fünf Kindern zwischen 5 und 12 Jahren zu den pädagogisch ausgerichteten Themen „Entspannung, Bewegung und Medien“ ein entsprechender Gemeinschaftsraum ermöglicht werden soll.

    Wir wünschen dem Schützenverein Marmstorf von 1897 e.V. alles Gute und insbesondere, dass die 21. Teichwette im kommenden Frühjahr ausgerichtet und wieder ein solcher Erfolg werden kann – ein Besuch ist es allemal wert und garantiert ein besonderes Erlebnis!

    Quelle Bild oben: Margaretenhort Kinder- und Jugendhilfe gGmbH.
    Quelle Bilder unten l. u. r. : Johannes Tapken, Print Media Innovation GmbH

    Margaretenhort im Juli 2020


    Tipps und Tricks gegen Langeweile während des Corona-Virus


     

    Liebe Eltern, liebe Sorgeberechtigten, liebe Familien,

    in Zeiten von Kita- und Schulschließungen sowie Kontaktverboten und weiteren Einschränkungen aufgrund des Corona-Virus, wollen wir Sie unterstützen die gemeinsamen Momente mit Ihrer Familie zu Hause kreativ zu gestalten. Dazu finden Sie hier täglich neue Ideen und Anleitungen zum Nachbasteln sowie weitere Tipps und Tricks zur Beschäftigung für das Zusammenleben mit Kindern während der Maßnahmen Rund um das Corona-Virus.

    Hier finden Sie unsere aktuellen Tipps&Tricks:

    Ostereierbecher als Bilder-Bastelanleitung
    Sonnenanhänger als Bilder-Bastelanleitung
    Wolkenanhänger als Bilder-Bastelanleitung
    Wurfspiel als Bilderbastelanleitung
    Küken im Ei als Bastelanleitung

    Knete selbst herstellen
    Schleim selbst herstellen
    Schüttel-Musik-Bild selbst herstellen

    Ein kleines Experiment für zu Hause

    Schicken Sie uns gerne Fotos Ihrer fertigen Ergebnisse an: b.ebener@margaretenhort.de

    Vielleicht kann Ihre Familie diese dann schon bald hier auf der Internetseite bewundern.

    Margaretenhort im April 2020


    Solidarische Unterstützung der Nachbar*innenschaftshilfe (in versch. Sprachen)

    Sie möchten einen Beitrag leisten, die andauernde Ausbreitung des Corona-Virus zu entschleunigen und Ihren Mitmenschen helfen? Sie möchten dabei besonders Menschen aus Risikogruppen in ihrem Alltag unterstützen? Dann laden Sie sich einfach diesen Zettel runter, den Sie in Ihrer direkten Umgebung aushängen können und somit Ihren Nachbar*innen die Möglichkeit geben, sich direkt über ein Abreißzettelchen persönlich bei Ihnen zu melden, wenn diese Unterstützung (z.B. beim Einkaufen, Gassi gehen oder dem Gang zur Post) benötigen.

    Hier finden Sie den Aushang zur Nachbar*innenschaftshilfe in weiteren Sprachen:

    Deutsch
    Türkçe

    Weitere Sprachen folgen.

    Margaretenhort im März 2020


    Das Kochprojekt „Gesund und munter“ geht auch in 2020 weiter Danke BürgerStiftung Hamburg!

    Gesund und munter geht in 2020 weiterDie BürgerStiftung Hamburg unterstützt uns auch in 2020 bei unserem Kochprojekt „Gesund und munter“. Dafür möchten wir ein herzliches Dankeschön aussprechen!

    Die 1999 gegründete BürgerStiftung Hamburg ist eine Gemeinschaftsstiftung von Hamburger*innen für Hamburger*innen, welche von der Idee des zivilgesellschaftlichen Engagements lebt. Dort können alle an einer lebenswerten Stadt mitwirken – mit Geld, mit persönlichem Einsatz oder mit Ideen. (Quelle und weitere Informationen zu der BürgerStiftung Hamburg finden Sie unter: https://www.buergerstiftung-hamburg.de/die_stiftung/)

    Das Projekt „Gesund und munter“ richtet sich an alle Besucher*innen in unserem Freizeitzentrum Sandbek des Margaretenhorts und läuft seit Jahresbeginn 2019. Wir freuen uns, dank dieser Unterstützung weiterhin qualitativ hochwertige, ökologische, regionale, saisonale und leckere Zutaten kaufen und verwenden zu können. Die Gestaltung des Kochprojektes, z.B. durch das Einbringen und die Umsetzung eigener Rezeptideen aus den verschiedensten Herkunftsländern der Teilnehmer*innen, steht dabei besonders im Vordergrund. Das gemeinschaftliche Essen in gemütlicher Runde bietet einen Raum für einen regen Austausch und einen schönen Abschluss des Tages.

    Wir wünschen allen Besucher*innen und der BürgerStiftung Hamburg ein erfolgreiches Jahr 2020!

    Den Flyer des Angebots „Gesund und munter“ finden Sie als PDF Download hier.

    Margaretenhort im Januar 2020


    Übergabe des E-Lastenbikes des Rotary Clubs Hamburg-Haake

    (v. l. n. r.: Stefanie Lautz, Anna Jinda Logemann, Dr. Christian Flamme, Merle Schöne, Florian Giensch und Jürg Kutzim)

    Am 12.12.2019 wurde offiziell im kleinen Rahmen, bei Kaffee und Gepäck das E-Lastenbike – gesponsert durch den Rotary Club Hamburg-Haake – an das Treffpunkthaus Heimfeld übergeben. Das E-Lastenbike soll insbesondere die Familienkinderkrankenschwester und Familienhebamme des Treffpunkthauses in ihrem beruflichen Alltag unterstützen, indem sie ihre Besuche bei den Familien und das dafür notwendige Equipment umweltfreundlich und unbeschwert von „A nach B“ bringen können. Aber auch für andere Transportmöglichkeiten wird das E-Lastenbike die Mitarbeiter*innen im Treffpunkthaus entlasten, wenn z.B. ein Einkauf oder ein Ausflug ins Grüne geplant ist und der Margaretenhort „On Tour“ geht.

    Aus diesem Grund haben es sich sowohl die Mitglieder des Rotary Clubs Hamburg-Haake Dr. Christian Flamme, Florian Giensch und Jürg Kutzim als auch die Mitarbeiterinnen des Margaretenhorts Merle Schöne (Teamleitung Sozialraum), Stefanie Lautz (Familienkinderkrankenschwester) und Anna Jinda Logemann (Projektleitung Elternlots*innen Heimfeld) nicht nehmen lassen, das E-Lastenbike auf „Herz und Nieren“ zu prüfen und sich mit den besonderen technischen Gegebenheiten eines durch Elektrizität angetrieben Lastenfahrrads auseinanderzusetzen.

    Das Treffpunkthaus Heimfeld bietet diverse Angebote, welche zum Teil vom Margaretenhort – wie z.B. das Stadtteilbüro, das Netzwerk Frühe Hilfen Harburg, die Elternlots*innen Heimfeld, die Familienlots*innen, das Familienteam Margaretenhort, die Windlicht-Gruppen und Treffs – aber auch von anderen Initiativen, Vereinen und Anwohner*innen in Heimfeld gestaltet werden.

    Das breit gefächerte Angebot von Frühen Hilfen, Lots*innen-Arbeit sowie sozialen Gruppen und Treffs im Treffpunkthaus Heimfeld bietet einen Ort für Begegnung, Bildung, Begleitung und Beratung für Menschen mit und ohne Kinder, unterschiedlichen Alters und kulturellen Wurzeln, mit und ohne Handicap – eben für alle, die im Stadtteil wohnen.

    Dies erfordert eine starke Mobilität unserer Mitarbeiter*innen vor Ort, weswegen wir dem Rotary Club Hamburg-Haake ein herzliches Dankeschön aussprechen wollen, die uns durch das E-Lastenbike ein außergewöhnliches Transportmittel zur Verfügung gestellt haben – also vielen Dank für Ihre Unterstützung! Wir wünschen allen Mitgliedern des Rotary Club Hamburg-Haake frohe, erholsame und besinnliche Festtage sowie einen guten Rutsch in das Jahr 2020.

    Margaretenhort im Dezember 2019


    Offene Tage an unseren Schulkooperationsstandorten GBS Dempwolffstraße und GBS Neuland

    Tag der offenen Tür (29. November 2019) – GBS Dempwolffstraße

    An unserem Schulkooperationsstandort GBS Dempwolffstraße fand am 29. November 2019 der „Tag der offenen Tür“ statt.

    Die GBS Dempwolffstraße präsentierte sich – in enger Zusammenarbeit von Vor- und Nachmittag –­­ mit ihren vielfältigen und regelmäßig stattfindenden Projekten und Angeboten für die Grundschulkinder. Anhand von zahlreichen Informationsflyern und Plakaten hatten die Besucher*innen beim „Tag der offenen Tür“ die Möglichkeit, die einzelnen Angebote der Ganztagsbetreuung von Kunst, Sport und Naturwissenschaften bis hin zu Freispiel und Ausflügen sowohl für die Schul- als auch Ferienzeit besser kennenzulernen.

    Ebenfalls vertreten war unser Sozialraumangebot „Anker im Sozialraum“.  Das Projekt berät, begleitet und unterstützt im Dreieck von Kind, Eltern und Schule bei Herausforderungen im Alltag und bietet zudem kurze Wege für Ansprechpartner*innen im Sozialraum Harburg.

    Unser Standort GBS Dempwolffstraße arbeitet dabei nach einem teiloffenen Konzept. Unsere Struktur sowie die darin verankerten Kurse und Angebote werden gemeinsam mit den Kindern entwickelt und regelmäßig in Kinderkonferenzen reflektiert. Uns ist es hierbei wichtig, dass die Kinder selbst entscheiden, was sie wann, wie und mit wem lernen wollen. Die Basis unserer Arbeit ist die Anerkennung der Expert*innenschaft der Kinder in Verbindung mit einem bereichernden Blick auf Diversität. Hierbei verstehen wir unseren Standort als einen gewalt- und diskriminierungsfreien „Sicheren Ort“, in dem wir gerne zusammen Zeit verbringen.

    Die GBS Dempwolffstraße und der „Anker im Sozialraum“ bieten zudem einmal im Monat gemeinsam das Eltern-Café in der Schule Dempwolffstraße an. Hier können sich die Elternteile untereinander austauschen. Für Fragen zu Erziehung und Alltag stehen zwei pädagogische Mitarbeiter*innen des Margaretenhorts bereit.

    Tag der offenen Tür (4. Dezember 2019) – GBS Neuland

    Am 4. Dezember 2019 fand der „Tag der offenen Tür“ an unseren Schulkooperationsstandort GBS Neuland statt.

    Die GBS Neuland präsentierte sich durch einen Informationsstand, der den Besucher*innen einen vielfältigen Eindruck der GBS-Neuland, aber auch über den Margaretenhort an sich bot. Anhand von diversen Informationsflyern und mithilfe unserer Teamleitungen Sascha Tiedemann (GBS Neuland) sowie Andrea Hamann (intensivbetreute Wohngemeinschaft „Mädchen im Mittelpunkt – MiM“) konnte sich insbesondere ein Eindruck über die zahlreichen Angebote unserer Bereiche „Sozialraum“ und „Ambulante Sozialpsychiatrie (ASP)“ gemacht werden. Aber auch der Standort selbst bot anhand von Steckbriefen der einzelnen Mitarbeiter*innen einen Einblick in den Gruppenalltag an der GBS Neuland.

    Unser Standort GBS Neuland bietet dabei ein stabiles altersheterogenes Gruppensystem an, welches jedoch bedürfnisorientierter gruppenübergreifender Arbeit nicht im Wege steht. Innerhalb unseres Tagesablaufs unterstützt ein mulitprofessionelles Team die Kinder auf verschiedenen Bildungsebenen. Durch die enge Zusammenarbeit von Vor- und Nachmittag können wir auf die individuellen Entwicklungsbedürfnisse und Lerntypen eingehen. Die Stützpfeiler unserer Arbeit bilden sowohl die Förderung einer sozialen als auch einer ökologischen Nachhaltigkeit, die wir durch Freispiel und Angebote, z.B. in Bezug auf gesunde Ernährung, fördern.

    Margaretenhort im Dezember 2019


    Gemeinsam kochen und essen im FZ Sandbek

     

    Das Projekt „gesund und munter“ läuft seit Jahresbeginn mit der Unterstützung der BürgerStiftung Hamburg. Wir freuen uns, dank dieser Unterstützung qualitativ hochwertige und leckere Zutaten kaufen und verwenden zu können. Es wurden schon viele tolle Rezepte von und mit den Jugendlichen sowie Jungerwachsenen umgesetzt. Ein bisheriges Highlight war die gemeinsame Zubereitung von Kumpir (gefüllten Kartoffeln) mit vielen verschiedenen Saucen und Toppings. Das gemeinsame Essen an einer reichhaltig gedeckten Tafel wurde so zu einem echten Festmahl. Darüber hinaus hatten wir durch das Kochprojekt die Gelegenheit, tolle Momente bei der Zubereitung und dem gemeinsamen Essen zu erleben sowie leckere Gerichte zu zaubern.

    Die Jugendlichen genießen das Kochprojekt und bringen viele Ideen mit. So stehen in den nächsten Wochen, unter anderem Gerichte wie selbstgemachter Döner oder Bigos (ein Krauteintopf mit variierenden Zutaten) auf dem Speiseplan.

    Und? Appetit bekommen? Hier geht es zum Kumpir-Rezept.

    Margaretenhort im August 2019


    „Mensch lernt nie aus!“

    Margaretenhort-Treffpunkt und Schulungszentrum hat in Wilhelmsburg neu eröffnet

    Der Umzug innerhalb Wilhelmsburgs ist vollbracht. Den neuen Treffpunkt des Margaretenhorts finden Sie ab sofort in der Georg-Wilhelm-Straße 25 in 21107 Hamburg-Wilhelmsburg.

    Durch den Umzug hat der Margaretenhort neue Möglichkeiten gewonnen. Einerseits können die ambulanten Unterstützungsleistungen an den bestehenden Sozialraum angebunden und mit den vorhandenen sowie neu geplanten Angeboten verknüpft werden. Andererseits konnten wir durch die vorhandenen Räumlichkeiten erstmals ein internes Schulungszentrum für die Weiterentwicklung aller Mitarbeiter*innen des Margaretenhorts integrieren. Unter dem Motto „Mensch lernt nie aus!“, ist es dem Margaretenhort ein großes Anliegen, seinen Mitarbeiter*innen weiterhin qualifizierte und kontinuierliche Fortbildungsmöglichkeiten anzubieten. Das Schulungszentrum im Treffpunkt Wilhelmsburg bietet nunmehr den optimalen Rahmen für Inhouse-Schulungen zu unterschiedlichen pädagogischen Themen.

    Margaretenhort im Februar 2019


    Auftritt der Kindertanzgruppe Rythm India am „Tag der Republik“

    Der 26. Januar ist ein besonderer Tag für Indien. Er ist ein indischer Nationalfeiertag, an dem im Jahre 1950, die indische Verfassung in Kraft trat. Bis dahin war Indien eine britische Kolonie und der König von England war gleichzeitig der Kaiser von Indien. Der Widerstand gegen die britische Kolonialmacht führte 1947 zu Indiens Unabhängigkeit. Auch heute noch wird der Tag der Republik in Indien groß gefeiert.

    Hierzulande fanden die Feierlichkeiten im indischen Konsulat in Hamburg statt. Es kamen viele Besucher*innen zum Fest, um in warmer und herzlicher Atmosphäre gemeinsam zu feiern.

    Die wöchentlich im Treffpunkthaus Heimfeld trainierende Kindertanzgruppe „Rhythm India“ des Margaretenhortes hatte, unter der Leitung unserer Mitarbeiterin Sowmya Kumar, die Ehre beim Festakt auftreten zu dürfen. Die Kinder waren sehr stolz und ein wenig aufgeregt vor neuem Publikum aufzutreten. Sie haben die ganze Woche vor dem Feiertag fleißig geübt und den Tanz erweitert.

    Geduldig haben die jungen Tänzer*innen auf ihren Auftritt gewartet, um mit ihrer Tanzgruppe „Rhythm India“ einen grandiosen Auftritt hinzulegen. Nach der Tanzvorstellung gab es viel Applaus!

    Unsere glücklichen und stolzen Tänzer*innen konnten die nachfolgenden Auftritte des Programmes aus dem Publikum erleben und zum Abschluss dieses gelungenen Tages noch leckeres indisches Essen und köstlichen indischen Tee genießen.

    Margaretenhort im Februar 2019


    Gratulation an unsere Absolvent*innen

    In einer 15-monatigen Inhouse-Fortbildung des Margaretenhorts, wurden insgesamt 14 Mitarbeiter*innen erfolgreich zu traumazentrierten Fachberater*innen/Traumapädagog*innen weitergebildet.

    Die Weiterbildung wurde vom Institut für Traumapädagogik, mit Sitz in Bremen, durchgeführt und kontinuierlich von der Institutsleitung Regina Sänger und ihrer Kollegin Margarethe Udolf begleitet. Neben einer theoretisch fundierten Wissensvermittlung zur Entstehung, den Ursachen, dem Verlauf und der Dynamik von Traumata bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen, ging es im Verlauf der Weiterbildung im Schwerpunkt darum, bei den Teilnehmer*innen ein tieferes Verständnis für psychodynamische, traumaspezifische und neurophysiologische Prozesse zu erzeugen. Darüber hinaus wurden systemische Stabilisierungstechniken vorgestellt und eingeübt. Das Gesamtkonzept der Weiterbildung zielte darauf ab, den Teilnehmer*innen mehr Sicherheit im Umgang mit traumatisierten Menschen zu vermitteln. Darüber hinaus konnten Handlungsspielräume erweitert und theoretisches Hintergrundwissen zu den Berufsrisiken sozialer Arbeit, Burnout und sekundäre Traumatisierung sowie alltagstaugliche Strategie der persönlichen Prävention und Selbstfürsorge nähergebracht werden.

    Nach insgesamt 10 Blöcken, inklusive Gruppen- und Einzelsupervisionen sowie einem abschließenden zweitägigen Kolloquium, wurden unseren Mitarbeiter*innen, in einem feierlichen Rahmen, am 24. Januar 2019 die Zertifikate überreicht.

    Also… Gratulation an unsere 14 Absolvent*innen!

    Margaretenhort im Februar 2019


    Faschingsmasken unserer „Windlichtgruppen“ aus Heimfeld und Süderelbe

    Bald ist es wieder soweit… Vielerorts wird wieder Fasching gefeiert. Mit Konfetti, Kamelle und bunten Kostümen wollen die Menschen gemeinsam feiern und Spaß haben.

    Hierfür bietet die Karstadt-Filiale in Harburg aktuell die unterschiedlichsten Faschingskostüme in ihrem Sortiment an, um in verschiedene Verkleidungen schlüpfen zu können. Als „Dankeschön“ für die bisherige und besondere Zusammenarbeit mit der Karstadt-Filiale in Harburg, haben die Kinder und Jugendlichen unserer „Windlichtgruppen“ aus Heimfeld und Süderelbe dekorative Faschingsmasken gebastelt, die die Besucher*innen in der Faschingsabteilung des Karstadt Harburg betrachten können.

    Wir wünschen allen Närr*innen in der Faschingszeit 2019 ein „Ahoi, Alaaf und Helau“ sowie viel Freude beim Feiern.

    Margaretenhort im Februar 2019

    Ein herzliches Dankeschön an die BürgerStiftung Hamburg

    Der Margaretenhort und besonders das Team des Freizeitzentrum Sandbek sowie seine Nutzer*innen möchten sich ganz herzlich für die Unterstützung der BürgerStiftung Hamburg für unser Kochprojekt „gesund und munter“ bedanken. Durch die uns zur Verfügung gestellte Förderung ist es uns möglich, verstärkt gesunde und ökologisch vertretbare Lebensmittel zu verwenden und damit das Kochprojekt gemäß unserer pädagogischen Zielsetzung umzusetzen. Diese pädagogische Zielsetzung kann dank der BürgerStiftung Hamburg durch eine*n weitere*n Mitarbeiter*in gewährleistet werden.

    Es ist schön, dass wir durch das unterstützte Kochprojekt, den wichtigen und uns verbindenden Teil unserer Arbeit fortführen können. Demnach werden wir mit den Jugendlichen kostenlos, gesund, biologisch, saisonal und regional kochen und anschließend das gemeinsam zubereitete Essen in gemütlicher Runde genießen.

    Wir freuen uns, dass wir in den nächsten 9 Monaten den Jugendlichen aus dem Stadtteil Sandbek die Möglichkeit geben, regelmäßig ausgewogene Mahlzeiten selbst zuzubereiten, welche wertvolle und gesunde Inhaltstoffe besitzen und ihnen damit Alternativen zu Fast Food und Convenience Produkten aufzeigen zu können. Darüber hinaus bekommen sie die Möglichkeit das Projekt mitzugestalten, indem sie eigene Rezeptideen einbringen und umsetzen können.

    Den Flyer des Angebots „Gesund und munter“ finden Sie als PDF Download hier.

    Weitere Information zur BürgerStiftung Hamburg finden Sie unter http://www.buergerstiftung-hamburg.de

    Margaretenhort im Januar 2019

    Rund 11.000,00 € Unterstützung von der Helene-Wilken-Stiftung im Jahr 2018

    Die Helene-Wilken-Stiftung unterstützt seit über 15 Jahren alleinerziehende Mütter und ihre Kinder, um deren individuellen Lebenssituationen zu verbessern. Hierzu zählen Sachmittelspenden, wie sie eine Familie im Alltag benötigt. Ist z.B. die Waschmaschine kaputtgegangen, ermöglicht die Helene-Wilken-Stiftung eine zügige und unbürokratische Abhilfe, um den Familienalltag wieder zu entlasten.

    Für solche und ähnliche Unterstützungen von rund 11.000,00€ im Jahr 2018 sowie eine wertschätzende Zusammenarbeit in der Vergangenheit und auch zukünftig möchte sich der Margaretenhort und deren Nutzer*innen ganz herzlich bei der Helene-Wilken-Stiftung bedanken! Die Datei finden Sie als PDF Download hier.

    Weitere Information zur Helene-Wilken-Stiftung finden Sie unter http://www.helene-wilken-stiftung.de

    Margaretenhort im Januar 2019

    Weihnachtliche Geschenktüten-Spende der HPA

    Der Margaretenhort bedankt sich auf diesem Wege bei der Hamburg Port Authority (HPA) für die Spende von 40 weihnachtlichen Geschenktüten. Die Spende wird bei unserem alljährlichen Frühstück zwischen den Feiertagen unseres ambulanten Bereiches, am 27.12.2018, den Kindern unserer Nutzer*innen überreicht. Wir wünschen der HPA Frohe Weihnachten, ein besinnliches Fest, erholsame Feiertage und einen guten Rutsch in das Jahr 2019.

    Margaretenhort im Dezember 2018

    Lidl-Wunschbaum-Aktion 2018

    Der Margaretenhort bedankt sich ganz herzlich bei allen 81 Lidl-Filialen in Hamburg und Umgebung sowie deren Mitarbeiter*innen für die Spende von 75 Geschenken, im Rahmen der Lidl-Wunschbaum-Aktion. Zu dieser alljährlichen vorweihnachtlichen Aktion von Lidl, dürfen sich Kinder und Jugendliche über sogenannte „Wunschkarten“ konkrete Weihnachtswünsche wünschen, die die Lidl-Filialen und deren Mitarbeiter*innen ihnen erfüllen können. Die Spende wird den Kindern, Jugendlichen und Jungerwachsenen unseres ambulanten Bereiches sowie unseren Familienanalogen Wohngruppen zugutekommen. Wir wünschen allen Mitarbeiter*innen der Lidl-Filialen Frohe Weihnachten, ein besinnliches Fest, erholsame Feiertage und einen guten Rutsch in das Jahr 2019.

    Margaretenhort im Dezember 2018

    Aktion „Mama ist die Beste“

     

     

    Der Margaretenhort bedankt sich ganz herzlich bei dem gesamten Karstadtteam Harburg und Peter Sebastian für die finanzielle Unterstützung in diesem Jahr! Die Datei finden Sie als PDF Download hier.

     


    Das Musikprojekt im FZ Sandbek

    Das Musikprojekt des FZ Sandbek besteht seit drei Jahren. Anfangs gab es im FZ nur eine Gitarre. Durch viele großzügige Spenden von Stiftungen und Privatpersonen, sowie durch den Gewinn des Mopo Stadtteilpreises am 20.04 2017, durch den wir 8000 Euro von der PSD Bank bekommen haben, konnte das Projekt in den letzten Jahren stetig ausgebaut werden. Mittlerweile verfügen wir über einen gut ausgestatteten Proberaum, sowie über ein kleines Tonstudio, in dem professionelle Audioaufnahmen möglich sind. Unser Projekt ist sehr gut besucht. Den Musikrichtungen sind keine Grenzen gesetzt. Das Projekt richtet sich an alle im Stadtteil lebenden Jugendliche und Jungerwachsene im Alter von 12 bis 27 Jahren.

     
    Margaretenhort im September 2017

    Reisebericht der „Reise ins Glück“

    Zwei Reisegruppen, Klasse 2a und 2b der Grundschule Dempwolffstraße mit ihren Lehrerinnen und Ganztagspädagoginnen, – zwei unterschiedliche Reisen, – ein Ziel: ins Glück! Grundlage für die dreitägigen Kinderseminare ist das Konzept der Selbstbemächtigung: Ich lerne meine eigenen Gefühle kennen, lerne mich zu regulieren und anderen bei deren Regulation zu unterstützen bzw. ihnen aus dem Weg zu gehen, wenn ich mich herausgefordert fühle. Ich werde Chef*in in meinem Kopf und meinem Körper!

    Die Hypothese ist, dass mein Leben leichter (und somit glücklicher) wird, wenn ich die Zusammenhänge verstehe und die Kontrolle über mein Handeln übernehmen kann.

    Wir haben jeweils drei sehr spannende und erlebnisreiche Tage mit durchschnittlich 18 bis 20 achtjährigen Kindern verbracht und waren am Ende rundum zufrieden und glücklich! Die Räume in der St.Petrus-Gemeinde haben sich als sehr passend erwiesen und die Atmosphäre hat sich beruhigend auf die Kinder ausgewirkt. Das Essen (angedockt an das Catering der Kita in der Haakestraße) war super lecker. – Danke für den Tipp!

    Wir alle haben uns sehr wohl gefühlt miteinander und alle gemeinsam wahnsinnig viel gelernt. Inhaltlich haben alle richtig viel gearbeitet und wenn es um Gefühle geht, ist natürlich auch jede*r persönlich angesprochen. Das kann auch leicht mal etwas viel werden… Aber dafür hatten wir dann die vielen Spielphasen und am Ende die „Erinnerungs“-Ordner und die Schatzkisten, die mit Dingen gefüllt waren, die jede*n Einzelne*n beruhigen und fröhlicher machen können….

    Nach dem letzten Seminar hatten wir Besuch von den Rotarier*innen, die uns nicht nur bei der Seminar-Ausstattung großzügig unterstützt haben, sondern auch Freude daran hatten unsere Abschlussrunde zu besuchen und mit uns und der Klasse 2b ein gemeinsames Foto zu machen.

    Vielen Dank an alle, die bei unserer Reise ins Glück mitgewirkt haben! Wir freuen uns schon auf neue Reisegruppen…

    Margaretenhort im August 2017

    Die Elternlots*innen des Margaretenhorts gehen in Heimfeld an den Start…

    Nach dreimonatiger Schulung haben sie es endlich geschafft und sind nun bereit loszulegen. 13 ehrenamtliche Harburgerinnen helfen Familien mit Migrations-hintergrund in verschiedensten Angelegenheiten, wie beispielsweise Schule und Kita. Die Elternlots*innen unterstützen beim Ausfüllen von Formularen und begleiten zu Ärzt*innenterminen, der Sozialberatung oder auch einem Lehrer*innengespräch. Ganz nach Bedarf. Dabei stehen folgende Sprachen zur Verfügung: arabisch, russisch, türkisch, spanisch, portugiesisch, kurdisch, englisch, französisch, igbo, mina, indisch (Kannada, Hindi, Marathi, Tamil) und aramäisch. Die Unterstützung ist kostenlos.

    Wenden Sie sich bei Rückfragen bitte gerne an die Projektleitung Frau Schöne (m.schoene@margaretenhort.de/017680580254) oder besuchen Sie uns im offenen Elterntreff. Dieser findet immer mittwochs von 15.30 Uhr bis 17.30 Uhr im Treffpunkthaus Heimfeld (Friedrich-Naumann-Straße 9) statt.

    Margaretenhort im August 2017

    Treffpunkt Sandbek freut sich über Spende

    Scheckübergabe_Sandbek

    Im Bild v.l.n.r.: Bernd Meyer (Sparkasse Harburg-Buxtehude), Elina, Jörg Lau (Bereichsleiter Margaretenhort / Leiter des Treffpunkt Sandbek), Laura, Thomas Völsch (Bezirksamtsleiter) und Anna-Maria Schiedlatzek (Treffpunkt Sandbek)  Foto: Niels Kreller


    Die Stiftung für Stifter der Sparkasse Harburg-Buxtehude spendet  2.000 Euro für die Einrichtung der Küche des Treffpunkt Sandbek, der sich nach Aussage von Jörg Lau (Leiter des Treffpunktes)  in kurzer Zeit zu einem Mehrgenerationen-Treff entwickelt hat.
    Bezirksamtsleiter Thomas Völsch, der auch Mitglied im Regionalforum Harburg der Stiftung für Stifter der Sparkasse Harburg-Buxtehude und Kenner des Quartiers ist, hat durch sein Votum maßgeblich an der Entscheidung dieser Spende mitgewirkt. Das drückt sich deutlich auch in seinen Worten: „Die Arbeit des Treffpunkt Sandbek ist wichtig für die hiesige Entwicklung“ aus.



    Auch der Margaretenhort heißt die NeuHarburger*innen auf dem Rathausplatz willkommen

    Neben vielen anderen Trägern und freiwilligen Verbünden war auch der Margaretenhort am 26. September 2015  beim Willkommensfest vertreten, um die neu Harburger*innen willkommen zu heißen.

    MH_StandAm Stand konnten sie sich über die verschiedenen Unterstützungsmöglichkeiten des Margaretenhortes informieren. Es war möglich mit vielen Menschen, vorwiegend aus Syrien stammend, ins Gespräch zu kommen, auch wenn sich dies auf Grund der Sprachbarriere nicht immer ganz leicht gestaltete. Tanz_Inderinnen
    Nebenbei standen noch zwei Knettische zur Verfügung, an denen  die Kinder sichtlich Spaß hatten.
    Zur Erläuterung hatten wir in verschiedenen Sprachen das Wort „Kneten“ aufgeschrieben. Auch zu dem bunten Bühnenprogramm fügte der Margaretenhort mit der indischen Tanzgruppe des Treffpunkthauses „Natyanjali“ einen bewegten Beitrag hinzu.


    „Neugraben erleben“ – auch mal aus ungewohnter Höhe 1_titelbild

    Sicherung vor dem Aufstieg

    Auf dem diesjährigen Neugrabener Stadtteilfest im September, machte es der Margaretenhort mit seinem Kletterturm für alle schwindelfreien kleinen und großen Kletterer*innen möglich.
    Dank der Hilfe und absichernden Unterstützung der Mitarbeiter*innen des Turmbetreibers der Nordwandhalle in Wilhelmsburg war es für alle ein aufregender Spaß.
    Bei überwiegend schönem Wetter war der Andrang vor dem Turm zeitweise groß, und so konnten sich Interessierte in der Zwischenzeit am Infostand des Margaretenhortes bei den Mitarbeiter*innen des ambulanten Teams Neugraben über die verschiedenen Angebote des Margaretenhortes zum Thema Jugendhilfe informieren.
    In erster Line sollte aber den Kindern ein schöner Tag bereitet werden.

    3_MH_Stand7_schuleschnuckendriftViele Institutionen hatten sich auf dem Marktplatz versammelt und boten Informationen und kleine und große Aktivitäten. So auch die Schule Schnuckendrift, eine von mehreren Kooperationsschulen des Margaretenhortes im Ganztag.

     

    …………… weitere Fotos von einem erlebnisreichen Tag in Neugraben ………….


    Kostenlose Sportangebote im FreizeitZentrum Sandbek

    hier geht es zur pdf-Datei >>> Presseinformation regelmäßige Angebote FZ Sandbek

    und hier erfahren Sie mehr über das FreizeitZentrum Sandbek.