Hohe Straße (Mädchenwohngruppe)

shutterstock_128833042Im Haus „Hohe Str.“ leben acht Mädchen im Alter von 8 bis 21 Jahren in der Mädchenwohngruppe zusammen, die von Sozialpädagoginnen und Erzieher-innen im Schichtdienst rund um die Uhr betreut werden. Zielgruppe sind Mädchen, die aufgrund ihrer Vorerfahrungen nicht mehr in ihrer Herkunftsfamilie leben können. Aufgrund von sexuellen Übergriffen, psychischer und/oder phy-sischer Gewalt, ist ein Zusammenleben mit gleichgeschlechtlichen Bewohner-innen bedeutsam. Ebenso findet der Wunsch der Eltern mit oder auch ohne kulturellen Hintergrund nach einer derartigen Unterbringung Berücksichtigung.

In der Mädchenwohngruppe finden die Mädchen/Jugendlichen einen Lebensort, in dem sie sich individuell, ihren Stärken und Schwächen entsprechend ent-wickeln können. Sie finden Schutz, Sicherheit, Parteilichkeit und Akzeptanz. Die Mädchen/Jugendlichen werden in allen Belangen des alltäglichen Lebens von verlässlichen Betreuerinnen unterstützt, begleitet und gefördert, mit dem Ziel, sie zu einer eigenständigen Lebensführung zu befähigen.

Im gleichen Haus befindet sich eine Jugendwohnung, in der drei junge Frauen ab 16 Jahren leben, deren Betreuung individuell und bedarfsorientiert nach Ab-sprache erfolgt. Diese Wohnung ist barrierefrei und kann somit von einer Frau mit einem körperlichen Handicap bewohnt werden.