Wohnprojekt Bremer Straße

shutterstock_113050207Im Wohnprojekt „Bremer Str.“ leben 5 Frauen und Männer im Alter ab 21 Jahren in zwei übereinander liegenden Etagen zusammen, die über eine Treppe verbunden sind. Die Küche und zwei Bäder werden gemeinschaftlich genutzt.

Die ambulante Betreuung wird nach §§ 53/54 SGB XII im Rahmen  eines ASP Budgets finanziert, deren Höhe/Bedarf  individuell in einem Gesamtplangespräch beim Fachamt für Eingliederungshilfe, bzw. im Hilfeplangespräch beim Jugendamt besprochen wird.
Im Wohnprojekt leben Menschen mit unterschiedlichen psychischen Beeinträchtigungen: Persönlichkeitsstörungen, Angsterkrankungen, Psychosen, Depressionen.

Die Absicherung des Grundbedarfs erfolgt über die ARGE und Grundsicherung, bzw. andere Ersatzleistungen: Kindergeld, BAB, BAFÖG.

Ziele der Betreuung werden individuell und klientenzentriert festgelegt: die psychische Stabilisierung, Erarbeitung einer Alltagsstruktur, Entwicklung beruflicher Perspektiven, therapeutische und psychiatrische Anbindung.